Der Saarländische Philologenverband sorgt dafür, dass Sie auf dem Laufenden bleiben.
Informieren Sie sich über aktuelle Themen in der saarländischen Bildungslandschaft und über die Positionen unseres Verbandes.

Ihre Meinung ist uns wichtig. Schreiben Sie uns unter geschaeftsstelle@phv-saar.de !

Pressemitteilung vom 19. Januar 2016

Vor übereilten Reformen an der Oberstufe warnte der Saarländische Philologenverband (SPhV) anlässlich einer Anhörung der SPD-Landtagsfraktion am Dienstag den 19. Januar im Landtag des Saarlandes. „Hauptaufgabe der Oberstufe ist es, Schüler auf ein wissenschaftliches Studium vorzubereiten“, so Marcus Hahn, der Vorsitzende des SPhV.
„Auf dieses Ziel arbeiten die Lehrkräfte an den Gymnasien im Saarland ab Klassenstufe 5 hin und erzielen damit vergleichsweise großen Erfolg, wie die Studienleistungen der Gymnasiasten eindrucksvoll belegen“, so Marcus Hahn weiter.

Grundsätzlich hat sich aus Sicht des Philologenverbands auch die 2007 im Saarland eingeführte Oberstufenverordnung bewährt. Dies besonders deshalb, weil die Lehrkräfte in der Zwischenzeit die Lehrpläne und die Prüfungsformate einer gründlichen Modernisierung unterzogen haben.

Gegenüber Detailverbesserungen zeigte sich der Philologenverband offen: Viele Lehrkräfte bedauern, dass die fachliche Vertiefung teilweise nicht mehr in dem Umfang erreicht wird, der sinnvoll wäre.

„Anlass zur Sorge bereitet, dass die Schülerinnen und Schüler selbst bei optimaler Erfüllung aller Lernerwartungen in fachlicher Hinsicht schlechter auf ein Studium bestimmter Fachgebiete vorbereitet sind als die Schüler früherer Jahrgänge.“, heißt es in der Stellungnahme des SPhV. „Ein Grund dafür kann in der „Abitur-für-alle-Ideologie“ der vergangenen Jahre gesehen werden; mit Sicherheit spielen aber auch die eingeschränkten Wahlmöglichkeiten in der gegenwärtigen Oberstufe eine Rolle.“, so Marcus Hahn.

Weitere Möglichkeiten zur Verbesserung sieht der SPhV hauptsächlich im organisatorischen Bereich, so z.B. bei der Prüfungsorganisation, die die Schulen jedes Jahr vor erhebliche Herausforderungen stellt. Daneben regt der Philologenverband an, die Eigenverantwortung der Oberstufenschüler für ihren Lernerfolg zu stärken.

Ein eklatanter Mangel herrscht allerdings aus Sicht der SPhV an Finanzmitteln für die Anschaffung von Unterrichtsmedien. Daher können die Lehrkräfte in der gymnasialen Oberstufe im Saarland das Unterstützungsangebot kommerzieller Anbieter (z.B. Verlage) nicht ansatzweise ausschöpfen und für den Unterricht nutzbar machen. Trotz der hohen Ambitionen, mit denen die gymnasiale Oberstufe im Saarland eingeführt und zwischenzeitlich mehrfach reformiert wurde, ist die Ausstattung der Schulen speziell mit Unterrichtsmaterialien und -medien auf dem Stand des letzten Jahrhunderts.